Software-RAID: resync=PENDING

openlogo-100Viele meiner Leser nutzen sicher die „Standard-RAID-Lösung“ mdadm unter Debian.

Ab und zu kommt es hier zu „Fehlern“, die im Monitoring recht unschön aussehen und nicht nur daher behoben werden sollten.

Einer dieser Fehler ist der Status „resync=PENDING“, der ausgegeben wird, wenn man sich den Status des Verbundes mit cat /proc/mdstat anschaut.

root@server ~ # cat /proc/mdstat
Personalities : [raid1]
md2 : active raid1 sda3[0] sdb3[1]
      470949888 blocks super 1.2 [2/2] [UU]
      bitmap: 1/4 pages [4KB], 65536KB chunk

md1 : active raid1 sda2[0] sdb2[1]
      523712 blocks super 1.2 [2/2] [UU]

md0 : active (auto-read-only) raid1 sda1[0] sdb1[1]
      16760832 blocks super 1.2 [2/2] [UU]
        resync=PENDING

Wie man sieht ist das RAID hier als auto-read-only gekennzeichnet und wird daher nicht synchronisiert. Viele Lösungen im Internet drängen darauf, die Geschichte im Rettungssystem zu beheben, was aber oft gar nicht nötig ist.

Man sollte einfach als root den Verbund wieder auf read-write setzen

mdadm --readwrite md0

und schon sollte die Ausgabe von cat /proc/mdstat wieder besser aussehen:

root@server ~ # cat /proc/mdstat
Personalities : [raid1]
md2 : active raid1 sda3[0] sdb3[1]
      470949888 blocks super 1.2 [2/2] [UU]
      bitmap: 2/4 pages [8KB], 65536KB chunk

md1 : active raid1 sda2[0] sdb2[1]
      523712 blocks super 1.2 [2/2] [UU]

md0 : active raid1 sda1[0] sdb1[1]
      16760832 blocks super 1.2 [2/2] [UU]
      [================>....]  resync = 84.6% (14193408/16760832) finish=0.1min speed=222222K/sec

1 Gedanke zu “Software-RAID: resync=PENDING”

Schreibe einen Kommentar